Springe zum Inhalt

Der DBV gibt sich alle Mühe Vereine und Mitglieder in der gegenwärtigen Krise zu begleiten. So veranstaltet der DBV am 14./15. November 2020 das 3. Online-Bridgeseminar in BBO. Das Programm umfasst 3 Unterrichtseinheiten (Wettbewerbsreizung, Gegenspiel Lavinthal, 2SA-Jacoby-Hebung), 2 Thementurniere (Wettbewerbsreizung, Gegenspiel je 8 x 2 Boards) mit anschließender Boardbesprechung und 2 freie Turniere (je 9 x 2 Boards) mit anschließender Boardbesprechung.

Geleitet wird das Bridgeseminar von Christian Fröhner (DBV Bridge-Dozent) unter Mitarbeit von Stefan Weber (DBV-Bridgelehrer), Pony Nehmert und Nikolas Bausback.

Alle Informationen finden Sie auf der DBV-Webseite (https://www.bridge-verband.de/aktuelles/events/kurse_und_seminare/14_11_2020_3_dbv_online_proseminar) und im Bridgemagazin (https://www.bridge-verband.de/clients/bridge/content/e1425/e187/e5348/e12373/BM-2020-10.pdf ).

Sie sind herzlich eingeladen, am Online-Seminar teilzunehmen! Alle Fragen werden gerne beantwortet unter cfroehner1@web.de!

Kosten DBV Mitglieder: 30 €, nicht-DBV Mitglieder 50 €.

Nachdem wir jetzt drei Dienstage erfolgreich Team mit einmal zwei und zweimal drei Tischen gespielt haben, wollen wir uns ab 8. Juli wieder ab 14.30 in Böfingen treffen. Auch für diesen Termin gilt:

  • Anmeldung bei Lothar
  • Hygienekonzept der Gaststätte ist einzuhalten
  • Spiel nach Reihenfolge der Anmeldung. Nicht berücksichtigte Spieler sind für den nächsten Termin gesetzt
  • Platz ist für voraussichtlich 4 Tische. Damit kann bereits ein Paarturnier gespielt werden

Bitte berücksichtigen Sie die gegenwärtige Situation. U.a. Bleiben Sie auf jeden Fall zu Hause, wenn Sie sich nicht gut fühlen. Befolgen Sie die Anweisungen des Turnierleiters! Wir freuen uns Sie bald wieder zu sehen und wünschen viel Spaß beim Bridgespielen.

Zuerst das Positive: Die Mitglieder der Ulmer Landesligateams sind extrem gut aussehende und für Bridgespieler fast noch jugendliche Damen und Herren. Außerdem humorvoll, freundlich und sympathisch. Was will man mehr? - Na, vielleicht Siege einfahren!
Das gelang auch am 2.ten Wochenende nur sehr beschränkt.
Während Ulm 2 Stuttgart 5 im ersten Match noch deutlich mit 18,65-1,35 besiegen konnte, verlor Ulm 3 gegen Göppingen 5,40-14,60.
Im zweiten Match war auch Ulm 2 chancenlos. Die 1. Halbzeit ging relativ knapp mit 21:15 an Stuttgart 6. Zwei gleichwertige und auch starke, Teams kämpften um den Sieg. In der 2.ten Halbzeit lies Ulm 2, wie schon gegen Stuttgart 4, stark nach und verlor am Ende wiederum sehr deutlich mit 2,64-17,36. 2:38 IMPs in Halbzeit 2 sprechen eine deutliche Sprache. Ulm 3 verlor gegen Stuttgart 4 1,81-18,19.
"Was tun, sprach Zeus, die Götter sind besoffen!" So wie weiland Zeus geht es uns momentan auch, nur waren beide Ulmer Teams nicht besoffen. Die Ursachenforschung muss also noch tiefer gehen, um am letzten Spieltag glanzvolle oder auch nur normale Siege einzufahren. Hier geht's zu den Ergebnissen.

Die beiden Ulmer Teams vor dem 2.ten Spieltag. Noch motiviert und optimistisch

Wir bieten wieder Bridgekurse an. An der VH Ulm finden im Frühjahr 2020 statt:

  • Bridge Grundkurs für Anfänger/innen und leicht Fortgeschrittene (ab Mittwoch 4. März, 10 Uhr vormittags) . Details und Anmeldung hier
  • Bridge – Spieltechniken für Fortgeschrittene (ab Montag 30. März, 19 Uhr). Details und Anmeldung hier
  • Bridge kennen lernen in digitaler Zeit (ab Sonntag 1. März, 14 Uhr). Details und Anmeldung hier

Dozenten Ellen Sieprath (Grundkurs und Spieltechniken) und Matthias Wiedemann ("digitale Zeit" bzw. Internet)

Am Samstag, den 25.1 starteten auch die beiden Landesligateams Ulm 2 und Ulm 3 offiziell in die neue Saison. Vorher gab es die sogenannten Nachbarschaftskämpfe. Beide Teams machten sich mit der Bahn - Vorbild Greta aus Schweden und dank Baden- Württemberg Ticket auch noch besonders preiswert - auf den Weg nach Stuttgart. Begleitet wurden wir von Lothar, der die Turnierleitung innehatte und Ellen, die es sich nicht nehmen lies, nach dem Shoppen die Ulmer Teams moralisch zu stärken.
Dies war auch nötig, denn die Ergebnisse waren nicht nach dem Geschmack der beiden Teams. Während Ulm 2 im ersten Kampf noch gegen Göppingen 2 mit 13,72 - 6,28 gewann, verlor das Team nach Halbzeitführung gegen Stuttgart 4 deutlich mit 16,25 - 3,75. Ulm 3 war gegen Schwäbisch Hall chancenlos und hatte leider auch gegen Beilstein das Nachsehen. Wir hoffen auf erfreulichere Ergebnisse Im Februar und im März. Alle Ergebnisse finden Sie auf der Seite des Landesverbands bzw. hier: https://www.bridge-verband-test.de/ergebnisse/?turid=12976&site=0&kl=0&durch=null&arg=null&arg2=null.

Ulm steht zum zweiten Mal hintereinander im DBV Halbfinale auf Landesebene. Ulm schlug in der Besetzung Lothar Schmidt - Ellen Sieprath, Wolfgang Walenta - Marie-Luise Neugebauer die Mannschaft aus Singen. Dabei sah es zur Pause gar nicht gut aus: 60:35 für die Gastgeber. Die zweite Halbzeit ging deutlich mit 6:54 an die Gäste aus Ulm. Ulm steht nun im Halbfinale und trifft bis zum 30.6 auf die "Regionalligakollegen" aus Sindelfingen. Ggf. folgen hier noch weitere Details von Wolfgang.

Nachdem die Regionalliga ihre Saison bereits abgeschlossen hatte, waren am 27.4 die Landesligen "dran". Ulm 2 und Ulm 3 kämpften in der 1. Landesliga Ost um die Plätze.

Nach der Niederlage von Ulm 2 gegen Konstanz 1 im März, war ein möglicher Aufstieg in weite Ferne gerückt. Zudem ging es in der ersten Begegnung des Spieltags gegen den souveränen Tabellenführer Überlingen. Zur Pause lag Ulm 2 mit 5:35 hinten. Dann geschah ein kleines Bridgewunder. Die zweite Halbzeit gewannen die Ulmer mit 68:5 und vermasselten damit dem sympathischen Überlinger Team um Dominik Kettel den Aufstieg. Im zweiten Spiel ging es dann gegen Singen 2. Das Spiel gegen den bis dato Tabellenletzten wurde mit 56:36 gewonnen. Dies ergab in am Ende Platz 3 hinter Konstanz 1 und Überlingen.

Ulm 3 war zu Beginn des Spieltags Tabellenletzter. Am letzten Spieltag waren die beiden Mannschaften direkt vor Ulm 3 nämlich Singen 2 und Konstanz 2 die Gegner. Ulm 3 fegte Singen 2 mit 74:19 vom Bridgetisch und nahm vor dem letzten Spiel den vorletzen Platz ein. Nun ging es gegen Konstanz 2. Nach knappem Rückstand zur Pause (33:36), konnte Ulm 3 das Blatt nicht mehr wenden und verlor am Ende mit 69:39. Schade, das Team hätte mehr verdient. Aber Kopf hoch! Nach der Liga ist vor der Liga.

Ergebnisse und Statistiken auf der Landesverbandsseite:
https://bridge-baden-wuerttemberg.de/1-landesliga-nord-2-2-2