Springe zum Inhalt

Die ersten, die Ihre Saison beendet haben, war das Landesligateam von Ulm 3. Das Team konnte die Liga mit einem hervorragenden 3. Platz abschließen (Walter, Detlef, Susanne, Karolin, Bruni)

Ein Woche später (27./28.4) ist auch die Saison für die Regionalliga beendet. Ulm 1 ist ungeschlagen Meister und freut sich auf die Aufstiegsspiele in die 3. Bundesliga. (Lothar, Ellen, Wolfgang, Matthias)

Ulm 2 fand erste am letzten zu seiner gewohnten Form und muss leider absteigen. (Thomas, Andreas, Marie-Luise, Heidi mit Unterstützung von Walter und Detlef)

Die kompletten Ergebnisse findet ihr hier:

Die Meister
Die Teams. Andreas musste früher weg.

Ulm 1 beendete die Regionalliga-Saison 2023 auf Platz 6. Details gibt es hier.

Ulm 2 sicherte sich mit dem 1. Platz in der Landesliga ebenfalls einen Startplatz in der kommenden Regionalliga-Saison. Personell gibt es zwar Überschneidungen, aber wir werden diese lösen. Jetzt freuen wir uns auf die Sommerpause und die anstehenden Turniere und Veranstaltungen.

Bei der deutschen Mixed-Meisterschaft (20. bis 21. Mai 2023 in Wetzlar) erzielten Lothar und Ellen einen sensationellen 10. Platz. Herzlichen Glückwunsch! Weitere Einzelheiten finden Sie hier.

Eine Woche nach der Landesliga fand der letzte Spieltag in der Regionalliga statt. Ulm 1 beendete die Saison diesmal auf Platz 2. Details hier

Lothar, Ellen, Marie-Luise, Wolfgang. Es fehlt Hans Ott. Neben Marie-Luise unterstützten auch Andreas und Detlef das Team des Vizemeisters

Ulm 1 auf Platz 2 der Regionallige. Ulm 2 auf Platz 3 der Landesliga. Gefolgt von Ulm 3 auf Platz 4. Ein schöner Erfolg für unsere "Sportler"

Am 18.5 fanden die letzten beiden Paarungen der Landesliga Nord in Stuttgart statt.

Ulm 2 in Bestbesetzung mit Frau Neugebauer - Frau Küppers und Herrn Alraun - Dr. Stoll gewann beide Matches souverän.

Gegen Kirchheim 2 gab es den erwarteten Sieg  mit 59:26. Viel deutlicher als erwartet ging das Match gegen Tabellenführer Schwäbisch Hall 2 aus. 77:37 gewannen die Ulmer. Damit verpasste Schwäbisch Hall den Aufstieg. Sieger der Liga Bietigheim.

Ulm 3 hatte vormittags spielfrei und siegte gegen Stuttgart 5 mit 55:38. Damit schob sich das Team um Walter Pollich noch auf Platz 4.

Details finden Sie hier: Link

Nächste Woche der Schlusspurt in der Regionalliga mit dem ungeschlagenen Team Ulm 1

Am Samstag und Sonntag den 25.9 bzw. 26.9 wurde der letzte Spieltag der aufgrund Corona unterbrochenen Regionalligasaison 2020 ausgetragen. Es galten besondere Bedingungen u.a. bei den Abstiegsregelungen außerdem wurde die Beschränkung auf 8 Spieler pro Team aufgehoben.

Für Ulm spielten Lothar, Ellen, Hans Ott, Andreas und Marie-Luise. Alle Begegnungen wurden deutlich gewonnen und unser Club wurde souverän mit 9 Siegen aus 9 Partien Regionalligameister. Auf die Aufstiegsrunde am 9. und 10.10 in Wiesbaden-Niedernhausen verzichtet das Team. Hier der Link zu allen Ergebnissen: https://ergebnisse.bridge-verband.de/?turid=12876&site=0&kl=0

Zuerst das Positive: Die Mitglieder der Ulmer Landesligateams sind extrem gut aussehende und für Bridgespieler fast noch jugendliche Damen und Herren. Außerdem humorvoll, freundlich und sympathisch. Was will man mehr? - Na, vielleicht Siege einfahren!
Das gelang auch am 2.ten Wochenende nur sehr beschränkt.
Während Ulm 2 Stuttgart 5 im ersten Match noch deutlich mit 18,65-1,35 besiegen konnte, verlor Ulm 3 gegen Göppingen 5,40-14,60.
Im zweiten Match war auch Ulm 2 chancenlos. Die 1. Halbzeit ging relativ knapp mit 21:15 an Stuttgart 6. Zwei gleichwertige und auch starke, Teams kämpften um den Sieg. In der 2.ten Halbzeit lies Ulm 2, wie schon gegen Stuttgart 4, stark nach und verlor am Ende wiederum sehr deutlich mit 2,64-17,36. 2:38 IMPs in Halbzeit 2 sprechen eine deutliche Sprache. Ulm 3 verlor gegen Stuttgart 4 1,81-18,19.
"Was tun, sprach Zeus, die Götter sind besoffen!" So wie weiland Zeus geht es uns momentan auch, nur waren beide Ulmer Teams nicht besoffen. Die Ursachenforschung muss also noch tiefer gehen, um am letzten Spieltag glanzvolle oder auch nur normale Siege einzufahren. Hier geht's zu den Ergebnissen.

Die beiden Ulmer Teams vor dem 2.ten Spieltag. Noch motiviert und optimistisch

Am Wochenende fanden die Runden 4 bis 6 in der Regionalliga statt. Vorher wurde bekannt, dass Singen seine Mannschaft zurückgezogen hat. Singen wäre der Gegner der Ulmer im 2. Spiel gewesen. Somit konnten wir am Samstag früher heimgehen und am Sonntag länger ausschlafen.

Unser erster Gegner war Bietigheim 1, die nach dem Rückzug von Singen Tabellenletzter waren. Dennoch sprang nur ein knapper Sieg heraus (11.07-8.93). Am Sonntag kam es dann zum Kampf gegen den souveränen Tabellenführer Sindelfingen 1. Beide Mannschaften hatten bis dahin all ihre Spiele gewonnen. Nach ausgeglichener erster Halbzeit (31:35 Imps) sprang am Ende noch ein recht deutlicher Erfolg heraus (13.78-6.22).

In der Tabelle sind die Ulmer als Zweiter nun näher an Sindelfingen herangerückt. Dahinter lauern Karo 10 3 und Sindelfingen 2. Der letzte Spieltag findet erst in 6 Wochen am 21.3/22.3. statt.

Am Samstag, den 25.1 starteten auch die beiden Landesligateams Ulm 2 und Ulm 3 offiziell in die neue Saison. Vorher gab es die sogenannten Nachbarschaftskämpfe. Beide Teams machten sich mit der Bahn - Vorbild Greta aus Schweden und dank Baden- Württemberg Ticket auch noch besonders preiswert - auf den Weg nach Stuttgart. Begleitet wurden wir von Lothar, der die Turnierleitung innehatte und Ellen, die es sich nicht nehmen lies, nach dem Shoppen die Ulmer Teams moralisch zu stärken.
Dies war auch nötig, denn die Ergebnisse waren nicht nach dem Geschmack der beiden Teams. Während Ulm 2 im ersten Kampf noch gegen Göppingen 2 mit 13,72 - 6,28 gewann, verlor das Team nach Halbzeitführung gegen Stuttgart 4 deutlich mit 16,25 - 3,75. Ulm 3 war gegen Schwäbisch Hall chancenlos und hatte leider auch gegen Beilstein das Nachsehen. Wir hoffen auf erfreulichere Ergebnisse Im Februar und im März. Alle Ergebnisse finden Sie auf der Seite des Landesverbands bzw. hier: https://www.bridge-verband-test.de/ergebnisse/?turid=12976&site=0&kl=0&durch=null&arg=null&arg2=null.

Am Wochenende war es wieder soweit. In Stuttgart fanden die ersten Begegnungen der neuen Regionalligasaison statt. 10 Mannschaften waren am Start, die Ulmer waren mit der ersten Mannschaft vertreten und spielten wie schon in den letzten Jahren mit den Paarungen Ellen Sieprath-Lothar Schmidt und Hans Ott-Wolfgang Walenta. Die Liga wird an 3 Wochenenden gespielt. Der Sieger hat dann die Chance, in einer Aufstiegsrunde die 3. Liga zu erreichen.

Den Auftakt für Ulm bildete das Match gegen Göppingen 1. Die Ulmer wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und gewannen deutlich mit 18.76-1.24. Damit es am Samstag nicht allzu spät wird, gab es eine Neuerung: von der zweiten Partie wird nur die erste Halbzeit am Samstag ausgetragen und dann am Sonntag fortgesetzt. Hier ging es gegen Sindelfingen 2 und man trat mit einem Rückstand (28:47 IMP) den Heimweg an. Dieser konnte aber am Sonntag in einen knappen Sieg (11.67-8.33) umgewandelt werden. Zum Abschluss gab es dann noch einen Erfolg gegen Schwäbisch Hall 2 (13.12-6.88), in der Tabelle bedeutet dies Platz 2 hinter Sindelfingen 1 und vor Stuttgart 3 und Karo 10 3. Die nächsten Begegnungen finden am 8.2./9.2. statt.

Nachdem die Regionalliga ihre Saison bereits abgeschlossen hatte, waren am 27.4 die Landesligen "dran". Ulm 2 und Ulm 3 kämpften in der 1. Landesliga Ost um die Plätze.

Nach der Niederlage von Ulm 2 gegen Konstanz 1 im März, war ein möglicher Aufstieg in weite Ferne gerückt. Zudem ging es in der ersten Begegnung des Spieltags gegen den souveränen Tabellenführer Überlingen. Zur Pause lag Ulm 2 mit 5:35 hinten. Dann geschah ein kleines Bridgewunder. Die zweite Halbzeit gewannen die Ulmer mit 68:5 und vermasselten damit dem sympathischen Überlinger Team um Dominik Kettel den Aufstieg. Im zweiten Spiel ging es dann gegen Singen 2. Das Spiel gegen den bis dato Tabellenletzten wurde mit 56:36 gewonnen. Dies ergab in am Ende Platz 3 hinter Konstanz 1 und Überlingen.

Ulm 3 war zu Beginn des Spieltags Tabellenletzter. Am letzten Spieltag waren die beiden Mannschaften direkt vor Ulm 3 nämlich Singen 2 und Konstanz 2 die Gegner. Ulm 3 fegte Singen 2 mit 74:19 vom Bridgetisch und nahm vor dem letzten Spiel den vorletzen Platz ein. Nun ging es gegen Konstanz 2. Nach knappem Rückstand zur Pause (33:36), konnte Ulm 3 das Blatt nicht mehr wenden und verlor am Ende mit 69:39. Schade, das Team hätte mehr verdient. Aber Kopf hoch! Nach der Liga ist vor der Liga.

Ergebnisse und Statistiken auf der Landesverbandsseite:
https://bridge-baden-wuerttemberg.de/1-landesliga-nord-2-2-2